Anja Weiß
Heilpraktikerin

Behandlungsschwerpunkte:
Biodynamische Craniosacraltherapie, Osteopathische
Behandlungtechniken, Somatic Experiencing SE,
Beratung für Einzelne und Paare


Heilpraktikererlaubnis seit Nov. 2002
Selbstständige Praxistätigkeit seit 2003
3-jährige Diplomausbildung in BD Craniosacraltherapie
  in der Schweiz 2003-2006
Weiterbildung in Somatic Experiencing SE
  (Trauma-Arbeit nach Peter Levine) 2004-2007
  Zertifiziert als SE-Practitioner seit 2007
Seitdem andauernde, regelmäßige Fortbildung in Biodynamischer Craniosacraltherapie,
  Visceralen Behandlungsmethoden, Osteopathischen Techniken,
  Somatic Experiencing (SE) sowie traumatherapeutischer Körperarbeit.
Seit 2007 andauernde Assistenztätigkeit in den Trainings für Somatic Experiencing
  in Deutschland und in der Schweiz.
Seit 2011 Assistenztätigkeit in Fortbildungskursen in BD Craniosacraltherapie in CH.
Heilpraktikererlaubnis in Deutschland erteilt am 28.11.2002 durch die Freie und HansestadtHamburg, Behörde für Umwelt und Gesundheit; zuständige Aufsichtsbehörde: Landkreis Lüneburg, Fachdienst 53 Gesundheit, Am Graalwall 4, 21335 Lüneburg; Mitglied im cranio sacral verband deutschland, im CranioSuisse sowie im Verein SE Deutschland e.V.

Kontakt (Termine nach Vereinbarung)
Telefon: 04131 - 22 12 360

Biodynamische Craniosacraltherapie
Die BD Craniosacraltherapie orientiert sich an der Gesundheit des Patienten und seinen innewohnenden Selbstheilungs- und Selbstregulationsmechanismen. Somit bezieht sie sich auf eine Art innere Intelligenz, welche in permanentem Zusammenspiel zum Nerven-und Gefäßsystem sowie dem gesamten Bewegungsapparat steht. Diese innere Intelligenz trägt in sich das tiefe Wissen zur Aufrechterhaltung und Wiederherstellung aller physiologischen und biologischen Kräfte eines Organismus. Somit wirkt die BD Craniosacraltherapie zutiefst korrigierend und wiederherstellend auf die gesamten Regelkreise des autonomen Nervensystems (ANS), des Immun- und Hormonsystems sowie auf den gesamten Bewegungsapparat. Die Indikationen sind vielfältig und reichen von Kopf-, Rücken- und Gelenksbeschwerden, Schlafstörungen bis hin zu komplexen Krankheitsbildern, welche u.a. auf die zentrale Stellung des ANS in Bezug auf Krankheit u. Dysfunktion zurückzuführen sind, wie z.B. Migräne, Autoimmunerkrankungen, Störungen im Stoffwechsel, Chronique fatigue Syndrome, Depressionen (auch postnatale), chronische Schmerzzustände u.v.a.m. Während der Schwangerschaft, nach Geburten, Operationen oder Unfällen sowie zur Begleitung von Chemo- oder Strahlentherapien ist diese Form der Therapie ebenfalls geeignet. Menschen in Lebens- und Sinnkrisen sowie in Verlust- und Trauerprozessen finden in dieser wahrnehmenden, gezielten und sanften Arbeit liebevolle und ganzheitliche Unterstützung.

Osteopathische Behandlungstechniken
Je nach Beschwerdebild kommen Behandlungstechniken aus dem Bereich der parietalen, visceralen und craniosacralen Osteopathie gezielt und ergänzend zum Einsatz.

Somatic Experiencing (SE)
Somatic Experiencing SE ist ein ganzheitlicher Ansatz zur Auflösung von Schock und Trauma, welcher gezielt mit den instinktiven biologischen Reaktionsweisen des autonomen Nervensystems arbeitet. Es bietet die Möglichkeit, überwältigenden Ereignissen besonders behutsam und dennoch in der Tiefe zu begegnen. Das von Peter Levine entwickelte Modell zur Überwindung und Integration traumatischer Ereignisse versteht Trauma, als eine biologisch unvollständige Antwort des Körpers auf eine als lebensbedrohlich erfahrene Situation. Trauma entsteht, wenn bei Überreizung des Nervensystems der ursprüngliche Zyklus von Orientierung, Flucht, Kampf und Immobilitätsreaktion nicht vollständig durchlaufen werden kann oder gar nicht erst zustande kommt. Für die Betroffenen hat das oftmals verwirrende und auch beängstigende psychische und somatische Symptome zur Folge haben, welche sich, vereinfacht gesagt, auch noch nach Jahren in Über- oder Untererregungszuständen des autonomen Nervensystems (ANS) zeigen können.
Gelingt es dem Menschen, unter Berücksichtigung der körperlichen Reaktion, die biologischen Prozesse schrittweise und langsam zu vervollständigen, findet er wieder zurück zu seinen angeborenen Reaktionsmöglichkeiten. Durch die tröpfchenweise Entladung der zum Zeitpunkt der Überwältigung eingefrorenen Überlebensenergie, gewinnt er seine volle Bandbreite an Verhaltensmöglichkeiten und damit auch seine Lebensenergie zurück. Das Nervensystem, welches seine volle Flexibilität verloren hat, gelangt wieder zu seiner ganzen Spannbreite und Kraft.

Beratung für Einzelne und Paare
Frühe traumatische Erfahrungen können mitunter eine tiefe Auswirkung haben, auf unsere Fähigkeit, auf gesunde und angemessene Weise mit uns selbst und anderen Menschen im Kontakt zu sein. Auf oftmals schmerzvolle Weise wirkt sich dies aus, auf die Tiefe unserer zwischenmenschlichen Kontakte, unsere nahen Beziehungen sowie auf das grundlegende Gefühl des "in der Welt seins". Dieses gesprächstherapeutische Setting richtet sich an Einzelne und Paare, welche aus dem Lebensfluss heraus, in eine Krise geraten sind. Gemeinsam entdecken und ergründen wir Möglichkeiten des Verstehens, Chancen für Entwicklung, Handlungsspielräume sowie Wege zur Selbstermächtigung im Umgang mit den aktuellen Lebensumständen und den darin gebundenen Emotionen. Wenn wir erkennen können, dass schwierige Zeiten eine spirituelle und emotionale Bedeutung haben, fällt es leichter, den damit verbundenen Schmerz auszuhalten und anzunehmen. Mit schmerzhaften Erfahrungen weckt uns das Leben auf, es bringt uns in Kontakt mit unserer Tiefe und mit unserem Mensch sein, und es bringt uns in Bewegung. Wo Bewegung ist, da ist Fluss und wo es fließt, da ist Leben. Das Leben selbst ist Entfaltung, es ist großzügig und kreativ und es findet immer eine Lösung.

HINWEIS: Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der obigen Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen der hier vorgestellten Methoden oder Therapierichtungen. Aufgrund einer noch nicht vorhandenen, relevanten Anzahl gesicherter, wissenschaftlicher Erkenntnisse, welche eine therapeutische Wirksamkeit belegen, können zum jetzigen Zeitpunkt keine generalisierten Aussagen über die Effektivität oben genannter Methoden getroffen werden.